Eine Hantelbank verschenken – darauf sollte man achten

Eine Trainingsbank oder ein komplett bestücktes Hantelbank-Set eignen sich auch sehr gut als Geschenkgabe z.B. zum Geburtstag, Vatertag, zu Weihnachten oder auch einfach „nur so“ als liebevolle Geste.

Wenn Sie wissen, dass jemand regelmäßig, mit viel Hingabe, Motivation und Begeisterung trainiert, werden Sie ihm oder ihr mit diesem besonderen Geschenk sicherlich eine große Überraschung und Freude bereiten können.

Eine eigene Hantelbank, der heimliche Traum vieler Fitnessstudiogänger

Viele Kraftsportler und Fitnessstudiogänger spielen mit dem Gedanken, sich eine eigene Hantelbank für zuhause zu kaufen, an der sie zu jeder Uhrzeit – unabhängig der Öffnungszeiten des Fitnessstudios – schnell und einfach trainieren können. Oftmals verzichten Sie jedoch darauf, da der/die Partner(in) oder die Eltern etwas dagegen haben oder weil der Anschaffungspreis schlichtweg als zu teuer empfunden wird.

Da fast jeder Fitnessstudiogänger (oft heimlich) davon träumt, eine eigene Hantelbank zuhause zu besitzen, kann man bei dieser Geschenkauswahl eigentlich nicht viel falsch machen. Jedoch sollte man im Vorfeld ein paar Dinge beachten und abklären, damit das Geschenk kein Reinfall wird und in einem Umtausch resultiert.

Im nachfolgenden Beitrag möchten wird kurz erklären, für wen eine Trainingsbank überhaupt als Geschenk geeignet ist und worauf man beim Verschenken einer Hantelbank achten sollte…

Tipps und Hinweise zum Verschenken einer Hantelbank

Wer mit dem Gedanken spielt, jemandem eine Hantelbank zu schenken, sollte unbedingt im Vorfeld ein paar Dinge abklären und herausfinden, damit sichergestellt ist, dass das neue Trainingsgerät mit den häuslichen Gegebenheiten und mit den Mitbewohnern „konform“ ist.

Folgende Dinge sollten beim Verschenken einer Trainingsbank beachtet werden:

1.) Die räumlichen Gegebenheiten im Vorfeld checken

Ein ganz wichtiger Punkt sind die räumlichen Gegebenheiten in der Wohnung des Beschenkten. Wenn nicht genug Platz vorhanden ist, um die Hantelbank im Haus oder im Keller aufzustellen, macht es keinen Sinn eine zu kaufen.

Man sollte unbedingt im Vorfeld herausfinden, ob evtl. eine unbenutzte Ecke oder ein leerer Raum vorhanden ist, wo die Trainingsbank platziert werden könnte. Idealerweise sollte man diesen Raum (heimlich) ausmessen und mit den Maßen des Trainingsgeräts vergleichen.

2.) Das Geschenkvorhaben mit den Mitbewohnern des Beschenkten besprechen

Wenn der oder die Beschenkte nicht alleine wohnt, sollte man das Geschenkvorhaben der Fairness halber mit den Mitbewohnern (z.B. Eltern, Partner oder WG-Mitbewohner) besprechen.

Nur wenn diese nichts dagegen haben und die Idee befürworten, sollte man einen Kauf in Erwägung ziehen (um Reibereien und Unstimmigkeiten zu vermeiden).

3.) Lieber ein Hantelbank-Set, statt einer unbestückten Trainingsbank verschenken

Wenn der oder die Beschenkte schon einige Hantelgewichte und Hantelstangen besitzt, sollte man eher zu einem unbestückten Hantelbank-Modell greifen. Die vorhandenen Hanteln + Stangen können dann mit der unbestückten Bank kombiniert werden.

Wenn der oder die Beschenkte jedoch keinerlei eigenen Hantelgewichte besitzt, sollte man lieber zu einem bestückten Hantelbank-Set greifen. Der große Vorteil davon ist, dass er/sie sich im Nachhinein nicht mehr um passendes Zusatzequipment kümmern muss. Man kann quasi sofort mit dem Heimtraining loslegen, ohne schauen zu müssen, welches Zubehör überhaupt mit der Bank kompatibel ist.

4.) Die max. Gewichtsbelastung sollte beim Kauf beachtet werden

Jede Trainingsbank besitzt eine maximale Gewichtsbelastung, die nicht überschritten werden sollte. Man sollte sich stets im Vorfeld über das Körpergewicht des Beschenkten informieren, um zu erfahren, welches Hantelbankmodell in Frage kommen könnte.

Hierbei sollte man beachten, dass die max. Belastungsangaben der Hersteller meistens inklusive dem Körpergewicht des Trainierenden angegeben werden. Zur besseren Verständnis finden Sie hier eine kleine Bespielrechnung:

=> Wenn der Trainierende ein Körpergewicht von 100,0 kg besitzt und 50,0 kg heben möchte, sollte die Bank ein Belastungsgewicht von +150,0 kg haben. Ein Training mit schwereren Gewichten ist somit nicht möglich.

5.) Lieber im Sommer, statt im Winter kaufen

Die Hochsaison für Trainingsbänke beginnt meist im Herbst und zieht sich über den Winter bis in den Frühling hinein. In dieser Zeit werden in der Regel die meisten Hantelbänke verkauft – folglich sind sie in dieser Jahresphase auch meist etwas teurer.

Wenn Sie genug Vorlaufzeit und Planungspuffer beim Geschenkkauf haben, sollten Sie sich möglichst im Sommer/Hochsommer nach einer Trainingsbank umschauen. Oftmals locken die Hersteller und Anbieter in dieser Zeit mit Angeboten und Preisnachlässen 😉

6.) Angebote im Internet vergleichen und die Versandkosten beachten

Im Internet kann man eine große Vielzahl an unterschiedlichen Hantelbank-Angeboten finden. Oftmals kann man im Internet gleich dutzende „Schnäppchen“ finden, die auf den ersten Blick verlockend zu sein scheinen.

Bei genauem Hinsehen und beim Vergleichen mit anderen Angeboten, wird jedoch oftmals schnell klar, dass die vermeintlichen „Super-Schnäppchen“ doch nicht so günstig sind, wie zunächst gedacht 😉

Ein wichtiger Punkt, den man beim Online-Kauf nicht vergessen sollte, sind die Versandkosten. Da Trainingsbänke nicht mit der normalen Post verschickt werden können, muss ein Speditionsversand bezahlt werden. Hier sollte man evtl. abwägen, ob ein Kauf in einem lokalen Sportgeschäft nicht doch günstiger wäre…

Tipp: Hier erfahren Sie was eine gute Hantelbank kosten darf.

Fazit

Eine Hantelbank kann eine sehr kreative und unvergessliche Geschenkidee sein, wenn die Mitbewohner des Beschenkten nichts dagegen haben und die räumlichen Gegebenheiten vor Ort einen Aufbau zulassen.

Nur wer das Geschenkvorhaben im Vorfeld gründlich plant, wird auf der sicheren Seite sein und muss sich keine Sorgen darüber machen, dass das Geschenk floppt und evtl. in einem Umtausch resultiert.

 

Teile diesen Beitrag: